Die Gutachten-Analyse in Kürze (Video)

Die Gutachten-Analyse im Detail

Gutachten sind ein wichtiges Instrument um komplexe Sachverhalte für Entscheider aufzubereiten. Diesem Ziel können Gutachter nur gerecht werden, wenn sie von kompetenter Seite in objektiver Weise:

  • den Ist-Zustand korrekt analysieren
  • das vorhandene Datenmaterial kritisch bewerten
  • beim Einsatz von Modellen deren Vor- und Nachteile aufzeigen
  • rechtliche Rahmenbedingungen einbeziehen
  • Problemzonen klar benennen
  • bei Prognosen auch deren Eintritts-Wahrscheinlichkeiten aufzeigen.

Uns liegen diverse Gutachten der Firma Acocella aus Lörrach vor. Auswahl dieses Gutachters und Auftragsvergabe erfolgte durch die Stabsstelle „Wirtschaftsförderung“ der Stadt Konstanz.

  • Eine Sachstandsbeschreibung (Aufgabenstellung) für diesen Gutachter liegt uns nicht vor.
  • Ob eine Ausschreibung erfolgt ist, welche Gutachter angeschrieben wurden und welche ein Angebot abgegeben haben, ist uns nicht bekannt.
  • Eine Auswahlbegründung für die Firma Acocella liegt nicht vor. Die laut Referenzliste genannten wenigen GFK-Gutachten hinterlassen Fragen.
  • Eine inhaltliche Prüfung des Gutachtens auf Korrektheit seitens kompetenter Stellen der Stadtverwaltung scheint nicht erfolgt zu sein.

Zusammenfassung unserer Gutachten-Analyse

  • Die von der Wirtschaftsförderung initiierte Online-Umfrage als Datenbasis für den Gewerbeflächenbedarf heranzuziehen, entbehrt korrekter wissenschaftlicher Arbeitsweise und lässt keine sinnvollen Rückschlüsse auf die Realität zu.
  • Rechtliche Aspekte (div. Gesetze und Verordnungen) bleiben völlig unberücksichtigt!
  • Im GFK wird systematisch ein zu hoher Flächenbedarf prognostiziert bzw. suggeriert.
  • Faktoren, die zu einer erheblichen Reduzierung des Flächenbedarfs führen, werden zwar erwähnt, bleiben bei der letztendlichen Berechnung aber in fehlerhafter Form unberücksichtigt.
  • Die Auflistung und Berechnung der aktuellen Gewerbeflächenleerstände ist unvollständig.
  • Im Gegensatz zu sehr ähnlichen Gutachten für andere Gemeinden, die vom Büro Dr. Acocella erstellt wurden, wird beim Konstanzer GFK die wichtige Flächenbedarfskennziffer nicht angepasst – was zu einem um 64% höheren Flächenbedarf führt!
  • Würden all diese wichtigen Faktoren konsequent in die Berechnung einbezogen, würde konsequent auf Mehrgeschossbauweise gesetzt, könnte das Ergebnis sogar ergeben, dass kein erweiterter Flächenbedarf besteht, der nicht durch Verdichtung und Nutzung der bestehenden Freiflächen gedeckt werden könnte.
  • Die Inanspruchnahme des Landeplatzes wird als alternativlos dargestellt, ohne auch nur ansatzweise auf die Wahrscheinlichkeit des Zutreffens der hochspekulativen Prognose einzugehen.

 Quintessenz:

Eine Festschreibung für die Zukunft mit derart wenig belastbaren, hochspekulativen, bzw. fehlerhaften Daten und ohne Prüfung von verschiedenen anderen Alternativen kann nicht im Interesse der Stadt Konstanz und der betroffenen Bürger sein.

Lesen Sie unsere Gutachten-Analyse im Detail. Sie wurde dem Konstanzer Oberbürgermeister Herrn Burchardt und allen Gemeinderäten zugestellt.

Analyse herunterladen

Reaktionen des Gemeinderats (Auszug)

„Noch einmal herzlichen Dank für Ihre engagierte Arbeit, die uns wirklich weiter hilft.“

„Das nenn ich jetzt wirkliche Bürgerbeteiligung. Keiner von uns wäre in der Lage gewesen, dieses Gutachten so exakt unter die Lupe zu nehmen, wie sie das gemacht haben.“

„Herzlichen Dank für Ihre durchweg brisanten Recherchen.“

„Es ist schon sehr erstaunlich was da als Ergebnis herauskommt.“

„Ihre Argumente für den Erhalt bzw. die Nicht-Bebauung sind jedenfalls gewichtig – ich denke, das kann eigentlich niemand bestreiten.“

„Es ist ja nicht das erste Mal, dass vagabundierende Beraterfirmen mit oft identischen Satzbausteinen durchs Land ziehen und die Kommunen zur Kasse bitten.“

Wussten Sie, dass…

das Quorum der Petition zum Erhalt des Flugplatzes um 35% überschritten wurde? Die knapp 11.400 befürwortenden Stimmen wurden am 04.12.2015 persönlich an Oberbürgermeister Uli Burchardt überreicht.

7 Kommentare

  1. Mein Gott habt ihr euch Mühe gemacht, ein anscheinend getürktes Gutachten zu zerpflücken.

    Habe übrigens beruflich mit Baurechtsfragen zu tun.

    Sehr schlüssige Argumentation – dickes Lob an die Verfasser.

    Bevor ich es vergesse: Eine Super-Webseite.

    Klar – habe mich auch in diese Online-Petition eingetragen.

    Viele Grüße

    Berndt

    Antworten
  2. Habe mir die Mühe gemacht, das Gutachten zu lesen.
    Eine Online-Umfrage als Basis für eine Bedarfsermittlung zu verwenden ist ja echt eine Lachnummer für sich.
    Die Intention hohe Ansiedlungsflächen zu generieren triefte aus allen Textstellen heraus.

    Als ich dann die Gutachten-Analyse las:
    "Wow, da hat einer zugeschlagen"
    Mit einer sehr sachlichen Diktion und herrlicher Beweisführung, die nicht besser sein kann.

    Großen Respekt an die Verfasser.

    Antworten
  3. Wer den Südkurier-Artikel vom 25. Juli liest (siehe Link: Presse)
    hat sicherlich auch gelesen, dass die gesamte Stadtverwaltung hinter dem Gutachten steht.

    Kann man ja auch erwarten – schließlich ist sie ja auch der Auftraggeber.

    Habt ihr euch einmal überlegt einen namhaften, kompetenten Gutachter einzuschalten, der das "Stadt-Gutachten" und die "Gutachten-Analyse" auf Stringenz bewertet?

    Antworten
    • Gute Idee !

      … aber diesen Gutachter wählt ihr dann aus.

      Antworten
  4. OB Burchardt verkündet überall, die Stadt Konstanz hätte den "besten Gutachter auf diesem Gebiet ausgewählt".

    Das ist wieder einmal typisch Burchardt: Einfach mal eine Behauptung in den Raum stellen … wird schon keiner nachprüfen.

    Sieht man sich mal die Referenz-Liste dieser Firma Acocella an, dann haben diese "besten Gutachter" erst zwei (!) Gutachten zum Thema: Gewerbeflächen-Entwicklungskonzept erstellt.

    Zwei Gutachten !!! Und zwar:
    – Stadt Wangen i.A.
    – Stadt Remseck a.N.

    [Rel. kleine Städte – aber das wäre noch ein anderes Thema!]

    So was bekommt man in max. zwei Minuten Internet-Recherche heraus!

    Und wenn wir schon mal beim Recherchieren sind, dann bekommt man in weiteren max. 5 Minuten Beratungsunternehmen heraus, die eine ganze Latte von Referenzen zu diesem Thema auflisten können … so ab 20 Städte aufwärts … auch in vergleichbarer Größe!

    Es könnte natürlich sein, dass die wirklich so unabhängig sind, sich nicht vom Auftraggeber ein gewünschtes Ergebnis vorschreiben zu lassen.

    Antworten
    • Hallo Achim,

      hab' deine Recherche mal nachvollzogen.

      Ergebnis:
      1. 2 Minuten stimmt
      2. statt 5 habe ich 8 Minuten gebraucht
      … da gibt es echt jede Menge kompetente Gutachter
      … tlw. sogar mit Ergebnis-Darstellungen
      … sogar mit Eintritts-Wahrscheinlichkeiten

      Antworten
  5. Hab' mal mit einigen Gemeinderäten gesprochen.
    Die glauben der Gutachten-Analyse mehr als dem
    Gutachten selbst.

    Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.